Kategorie: FerienRegionPulvermaar

Campen hat Konjunktur – Feriendorf Pulvermaar am 31.08.2017 auf kabel eins

Feriendorf Pulvermaar

Ob mit Caravan, Reisemobil oder Zelt: Die Deutschen haben das Campen und Caravaning wieder entdeckt. Frei nach dem Motto „Yes we camp“ ist Campen wieder in, das belegen viele Statistiken.

Das hat auch der Fernsehsender Kabel eins entdeckt und seine Serie Mein Lokal, Dein Lokal um das Thema Campen und Campingplätze erweitert. Treu nach dem bisherigen Sendekonzept wetteifern 5 Campingplätze um das begehrte „Wer ist der beste?“.

Da das Urlaubsland Rheinland-Pfalz derzeit das Ziel vieler Naturliebhaber ist, wurden für die Pilotfolge 5 Campingplätze in Rheinland-Pfalz ausgewählt: Plätze in unterschiedlichen Landschaften mit sehr verschiedenen Konzepten. Auch die Vulkaneifel war mit dem Feriendorf Pulvermaar am Start nach dem Motto „Camping auf dem Vulkan“. Daneben traten Anlagen an der Untermosel, am Mittelrhein und im Hunsrück gegeneinander an.

Campen ist in und das Feriendorf Pulvermaar vertritt die Eifel im Wettbewerb

campenDie Serie Campen, Campen läuft vom 28.8. – 1.9.2017 täglich um 17:55 Uhr auf Kabel eins; am Donnerstag, dem 31.8. wird das Feriendorf als Gastgeber im Mittelpunkt stehen. Es lohnt aber auf jeden Fall, die gesamte Serie anzusehen, um die Stärken und Schwächen der doch sehr unterschiedlichen Konzepte, unter dem die Anlagen geführt werden, vergleichend kennen zu lernen. Nach den Kategorien Übernachtung(smöglichkeiten), Service, Sauberkeit, Gastronomie und Wohlfühlfaktor urteilten die fünf eingeladenen Platzbetreiber im Wettbewerb gegeneinander. Wer wie abgeschnitten hat? Das bleibt offen bis zur letzten Sendeminute!

campenDas Feriendorf Pulvermaar liegt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, des größten „Auges der Eifel“ bei 54558 Gillenfeld. Seine erste Saison hatte es 1962 als Feriendorf aus Holz-Bungalows und Campingplatz. Später kam ein Areal für Holz-Mobilheime aus eigener Produktion sowie Wohnwagen hinzu (Dauercamping). Heute, nach 55 Jahren in Besitz der Familie Dr. Fetten, verfügt es auf mehr als 4 ha Fläche über Miet-Bungalows, Campingwiesen und Wohnmobilhafen . Auf die eigene Touristinformation und guten Service bis hin zum Fußballplatz wird Wert gelegt. Als Gastgeber des Geoparkes Vulkaneifel bietet es eine eigene Schausammlung zu Lavasteinen & Mineralien sowie Führungen zum Thema Pulvermaar / Eifel-Vulkanismus (zwischen April und November). Die gute Anbindung an das Naturfreibad Pulvermaar, an Wanderrouten, den Maare-Mosel-Radweg und das Trailparc-MTB-Netz macht das Pulvermaar zum idealen Standort für einen naturnahen „Urlaub auf dem Vulkan“ [www.feriendorf-pulvermaar.info].

Bloggertreffen im Oktober: Das Programm steht!

Vom 20. bis zum 22. Oktober treffen sich einige der bekanntesten deutschen Wanderblogger in Gillenfeld. Gastronomische und Beherbgungs-Betriebe der FerienRegion unterstützen dieses Treffen mit kostenlosen Angeboten, so dass unser Programm inzwischen steht.

  • Fr. 20.10.2017 Anreise und Einchecken in die Ferienwohnungen
  • Fr. 20.10.2017 – 19.00 Uhr Begrüßung der Blogger durch die Ortsbürgermeister in der Lunner Hütte.
  • Sa. 21.10.2017 – 08.30 Uhr Frühstück im Landhotel Gillenfelder Hof
  • Sa. 21.10.2017 – 09.15 Uhr Wanderung, eingestreut eine kurze Einführung in den Vulkanismus der Eifel durch Dr. Fetten und ein Snack zum Mittag am „Mobilen Wander & Erlebnis-Treff“
  • Sa. 21.10.2017 – 17.00 Uhr Hofführung im Vulkanhof (Ziegenkäserei)
  • Sa. 21.10.2017 – 19.00 Uhr Abendessen im Landhotel Gillenfelder Hof
  • So. 22.10.2017 – 08.30 Uhr Frühstück in der Lunner Hütte (Villa Maare)
  • So. 22.10.2017 – 11.00 Uhr Führung durch das Vulkanmuseum Strohn, danach kurze Wanderung zur Lavabombe und zur Strohner Schweiz, anschließend Verabschiedung

Am Bloggertreffen teilnehmen werden:
Claudia und Anita ( aktiv-durch-das-leben.de)
Elke Bitzer (fotografischereisenundwanderungen.com)
D.Pierre Behrens (Traumsteige.com)
Frank Hamm (derentspannen.de)
Jörg Thamer (outdoorsuechtig.de)
Jürgen Weiß (www.wanderwegewelt.de)

Leider nicht teilnehmen konnte Silvana Brangenberg vom kalteschnauze-blog.de und H.-Joachim Schneider (www.anders-wandern.de) und Daniela Trauthwein (www.wander-reporterin.de die wir sehr gerne begrüßt hätten. Der „Waldliebhaber“ Thomas Kerscher, schon lange ein Unterstützer der FerienRegion Pulvermaar wird die Teilnehmer interviewen und die Interviews auf WaldrianTV veröffentlichen. Wir freuen uns auf das Treffen!

„Mein Lokal, Dein Lokal“ – Campingwoche im „Feriendorf Pulvermaar“

Fernsehaufnahmen am vorletzten Tag der „Mein Lokal, Dein Lokal“ – Campingwoche im „Feriendorf Pulvermaar“. (Sendetermin 31. August 17:55 h) Am Außenhang eines großen Vulkankraters gelegen verspricht Frank seinen Campinggästen Erholung inmitten der Natur und bietet zusätzlich geologische Führungen an. Als Prähistoriker mit Doktortitel ist der richtige Ansprechpartner für fachkundige Führungen durch die Vulkaneifel. Kann Frank mit diesem Konzept Eindruck hinterlassen? (Text: kabel eins) #MeinLokalK1


Pilzzeit mit Jochen Janzer: “Natur Pur” mit allen Sinnen erleben

Wenn das erste Herbstlicht von den Blättern des Waldes eingefangen wird, ist das die Zeit des Pilzexperten Jochen Panzer. Vom 24 bis 29 September 2017 wird Euch Jochen begeistert von diesen besonderen Schätzen des Waldbodens erzählen und Euch alle essbaren Pilze kennen lernen lassen.

Dies alles auf kleinen Wanderungen durch die FerienRegion Pulvermaar, auf denen die Pilze gesammelt werden, die Ihr am Abend zusammen in schmackhafte Gerichte verwandelt. Alle sind herzlich eingeladen diese Momente “Natur Pur” mit allen Sinnen zu erleben.

Diese „Natur Pur“-Momente könnt Ihr erleben in der Pilzwoche der Strotzbüscher Mühle

Foto: Strozbüscher Mühle

Die Georoute der FerienRegion Pulvermaar

Jedes Örtchen in der Vulkaneifel, das etwas auf sich hält, weist eine «Georoute» aus. Im Gegensatz zu den meisten Anderen wartet diese Georoute mit echten geologischen Highlights auf. Die Georoute startet in Gillenfeld, streift das Ellscheider Trockenmaar und ein Übergangsmoor, den Mürmes . Weiter geht es zum Vulkansystem Hetsche Maar -— Dürre Maar — Holzmaar und führt durch die geologisch und archeologisch interessanten Alfbachauen ins Vulkansystem Strohner Märchen — Römerberg — Pulvermaar . Den Abschluss bildet ein Blick in die Lavagrube im Pulvermaar-Krater, in dem die Ablagerungsschichten der diversen Ausbrüche des Pulvermaar-Vulkans sichtbar sind. Weiterlesen

Drei Themenwege durch die FerienRegion Pulvermaar

Die Themenwege der Ferienregion Pulvermaar habe ich inzwischen schon in einigen Berichten vorgestellt. Es sind Wanderwege von 12 bis 20 km Länge, die sich in ihrer Charakteristik sehr unterscheiden. Über drei der Wege möchte ich heute berichten, es geht los mit dem Wendelinusweg . Der abwechslungsreiche Rundweg führt sie durch zwei Maare mit unterschiedlichem Charakter mit ihren einzigartigen Panoramen: Eines völlig verlandet, das andere mit einer Wassertiefe von knapp 2 m eines der flachsten Maare der Vulkaneifel. Weiter gehts über historische Mühlenpfade, durch den wildromantischen Abschnitt des Üßbachtales und die Abgeschiedenheit verschiedener Naturschutzgebiete. <!--more–>

Erinnerungsstätte Schutzalf in 360° interaktiv

In der Nähe von Mückeln, liegt das schöne Alfbachtal mit dem Trautzberger Ring und der Sprinker Mühle. Rechts vom Alfbach befinden sich noch Reste der Altarsteine von der Kapelle Schutzalf.

Hier kann man sich das Gebiet um die Erinnerungsstätte in 360° interaktiv ansehen.

Der frühere Weiler, bestehend aus vier Häuser und einer Kapelle mit Bruderwohnung, befand sich zwischen dem Sprinker Hof und der Sprinker Mühle, die beide Eigentum des Augustinerkloster Springiersbach waren, das Anfang des 12. Jahrhundert seine Gründung erfahren hat. Schutzalf diente seiner Zeit als Wallfahrtsort, in dessen Kapelle ein Kreuzpartikel aufbewahrt wurde. Über den Eingang der Kapelle soll sich die Jahreszahl von 1545 befunden haben.

Die Orignal-Glocke befindet sich noch im Kirchenturm von Mückeln.

Mehr Informationen

Die Mühlentäler in der Ferienregion Pulvermaar

In den Mühlentälern rund um das Pulvermaar sind einige schöne Mühlen — unter ihnen die Strotzbüscher Mühle, die alte Immerather Mühle und die Demerather Mühle — zu erwandern. Einige von diesen Mühlen erreichen Wanderer über die Themenwege der Ferienregion Pulvermaar, so auch über den den Mühlenweg über den im Wanderblog «Wanderbare Vulkaneifel» schon mehrmals berichtet wurde. Ein Wanderbericht über eine Tour auf Mühlen- und Lavaweg liefert Hintergrundinformationen, beispielsweise zur Strotzbüscher Mühle und zum Örtchen Mückeln, dessen Besuch allemal lohnt.

Poloshirts und Basecaps mit dem Logo der Ferienregion

Bei der Waldrian-Stickerei lassen wir hochwertige Poloshirts und Base-Caps mit dem Logo der Ferienregion Pulvermaar besticken.

Die Poloshirts sind verschiedenen Grundfarben, Versionen für Damen und Herren und den Größen S bis XXL zum Preis von 24,50 EUR erhältlich. Die Base-Caps gibt es nur in einer Einheitsgröße (mit Clip verstellbar). Der Preis liegt bei 2,90 EUR.

In beiden Fällen ist die Waldrian-Stickerei der Vertragspartner. Wir leiten die Bestellung nur weiter und übernehmen auch die Auslieferung. Die Zahlung erfolgt bei Lieferung bzw. Abholung in der Touristinfo. Interessenten tragen sich bitte in das Kontaktformular ein.